Rot-Weiß mal anders. Rotschopf Louisa im Whiteroom.


Wieder ein Shooting der Kategorie spontan. Ich hatte schier endlos Zeit und fragte mal in die Runde, wer sich vor meine Kamera begeben würde. Louisa schrie als erste hier und schon war ich auf dem Weg. Quasi.

Blöd nur, dass ich zwei Minuten vorm Ziel noch mal richtig sackenass geregnet wurde und ankam wie ein begossener Pudel. Also erstmal noch etwas trocknen, bevor es los ging. Louisa startete die YouTube-Playlist und schon wurde das sehr weiße Zimmer zum Fotostudio. Zuerst dachte ich ja: Oh, alles so weiß! Aber im Verlaufe des Shootings zeigte sich, dass das echt gut war, besonders mit ihren kontrastierenden roten Haaren.

Locker flockig wurde jede Ecke des Raumes genutzt, die Kleidung wurde immer dezenter, die Speicherkarte voller und nach getaner „Arbeit“ entließ Louisa mich wieder passend zu ihrem Tattoo in den Regen. Und dann dauerte es eine ganze Weile, eh sie die Bilder zu Gesicht bekam. Eigentlich bin ich sonst schneller dabei.

Momentan dauert es aber immer etwas, bevor neue Galerien online gehen. Das liegt einfach daran, dass mein üblicher Workflow nicht so funktioniert wie bisher. Photoshop stürzt beim Speichern zuverlässig ab. Das nervt. Vor allem diejenigen, die auf Bilder warten.

Aber jetzt erstmal Louisas Set mit roten Haaren im weißen Raum.


Schreibe ein Kommentar.